Warum beim Jugendkreuzweg mitmachen?

Ihr fragt euch, warum ihr beim Jugendkreuzweg mitmachen sollt? Hier sind 4 Gründe warum es lohnt:

1. Um sich auf Ostern vorzubereiten

Auf große Dinge bereitet man sich vor. Auf Feste sowieso. Planung, Einladungen, Einkäufe, Aufräumen, vielleicht eine Ansprache –alles gehört dazu. …und natürlich die Vorfreude! Mit Ostern ist es genauso… Darin feiern die Christen das größte Fest der Menschheitsgeschichte! Jesus, der und bis zum Extrem geliebt hat und dafür ans Kreuz gegangen ist, hat den Tod besiegt und uns die Erlösung geschenkt… Das mögen jetzt einfache Worte sein, aber dahinter steckt so viel! Und um das bewusst zu feiern, kann man sich vorbereiten… insbesondere mit dem Beten des Kreuzwegs. Darin betrachtet man einzelne Momente –wie Insta Stories- von Jesus Leiden, nimmt daran teil und lässt sie auf sich wirken. Man begleitet ihn auch, wie einen Freund, durch Dick und Dünn! Die wunderbare „dicke Zeit“ ist dann Ostern, wo die Kirche 50 Tage lang feiert.

 2. Um Jesus heute zu erfahren

Was Jesus getan hat, hat Auswirkungen auf jede und jeden von uns –es ist also bis heute noch von höchster Relevanz! Wenn man sich darauf einlässt, auf sein Leiden, es mit dem eigenen Leid und dem der Welt verknüpft, kann man erkennen, dass er da ist… und seine frohe Botschaft und erlösenden Worte auch heute noch gelten!

3. Um Ökumene zu leben

Wäre es nicht schön, mal die Christen aus der Nachbargemeinde, von der Katholischen / Evangelischen/Freikirchlichen Kirche, von der Gruppenstunde oder den Verbänden in der eigenen Stadt kennenzulernen und Einheit zu leben? Der Jugendkreuzweg ist in Ökumene erarbeitet worden und kann auch so gebetet werden! 

4. Um etwas Neues auszuprobieren!

Nicht Jede(r) hat es so mit Bildbetrachtungen, Musik, Texten oder Gebet. Hier aber geht es weder um eine Bildanalyse wie im Unterricht, noch um Richtig oder Falsch... Es geht darum, eine Erfahrung zu machen. Und das kann jeder und jede! Und: Man wächst bekanntlich nur, wenn man seine Komfortzone verlässt. So leave your comfortzone and give it a try!

  • Such dir ein paar Freunde, deinen Pastor oder Pastorin, Referenten aus der Gemeinde, deine/n Relilehrer/-in,
  • besorgt euch die Materialien
  • organisiert den Jugendkreuzweg und
  • lasst euch auf die Erfahrung ein!

Alles Nötige dazu findet ihr hier auf der Homepage. Im Nachgang könnt ihr uns gerne hier davon berichten.