anslicht – Musik und Downloads

anslicht - Luis Reichard

Ist das Pop, ist das Jazz?
Die Musik des Jugendkreuzwegs ANS LICHT ist irgendwie Crossover. Denn auch im Kopf von Luis Reichard, der die Musik dieses Kreuzwegs geschaffen hat, wabern viele Stile: Elektronische Popmusik, Elegischer Jazz, barocke Chormusik, Neues Geistliches Lied und wahrscheinlich noch einiges mehr. Manches vielleicht auch nicht ganz freiwillig. Aber wenn neue Musik entsteht, schöpft sie sich unweigerlich auch aus den bestehenden Prägungen – was eben im Kopf herum wabert.

Eingängig soll die Musik für den Jugendkreuzweg sein, aber nicht niveaulos. Hip, aber nicht überkandidelt, christlich, aber nicht peinlich, cool aber nicht unangemessen. Das ist eine ziemliche Herausforderung.
Reichard stellt sich zum ersten Mal dieser Aufgabe, Musik für den Jugendkreuzweg zu komponieren, man kennt ihn sonst eher von holistischen Gottesdienstprojekten wie „REFUGIUM“ und „As peaceful as possible“, die ihre Eindrücklichkeit in Zeit und Raum gewinnen. So will auch die Musik für ANS LICHT ein großer Wurf sein. Sie spiegelt die Kontraste und die Reduktion der Bilder von Ben Willikens wider, fängt die Härte auf, vertieft die tröstenden Momente dieses sehr plastischen Kreuzwegs.

Ein thematisches Lied zu Beginn führt in die Ausweglosigkeit der Situation des Verurteilten ein, dasselbe Lied löst am Ende mit verändertem Text die Szenerie ins Gute auf. Ein Liedruf wird in fünf Versionen bei den Stationen gesungen, in denen der Verurteilte Zuspruch oder Hilfe erfährt. Die leidvollen, diesseitigen Stationen erhalten einen eher düsteren instrumentalen Begleitsound.

Gitarre, Synthesizer, Schlagzeug und Klavier sowie verschiedene Blasinstrumente bilden das Instrumentarium von ANS LICHT. Inspiriert von Texten des Theologen Tobias Petzoldt (ebenfalls Mitglied des Redaktionsteams) wagt sich Reichard vor in eine Textwelt, die sehr subjektiv vom Erleben dieses Kreuzwegs erzählt, von Deinem genauso wie von Jesu Leid.

Die Produktion im Studio dauert etwa zwei Wochen, alle Instrumente werden nach allen Regeln einer zeitgemäßen Studioproduktion in Köln aufgenommen und verarbeitet. Reichard spielt selbst Klavier, Flügelhorn und die Synthesizer ein, für die Drum Parts konnte er den Jazz-Hybrid Schlagzeuger Jonas Vollmer gewinnen, der gerade mit seiner Live-Techno Band „wyst“ für Aufsehen sorgt. Den Bläsersatz vervollständigen Julia Kriegsmann (Altsaxophon, Tenorsaxophon, Bassklarinette) und Jonathan Böbel (Posaune). Beide sind erfahrene Jazzmusiker, die sowohl notierte Parts als auch improvisierte Soli flexibel bedienen können.

Das Zentrum der Lieder und Liedrufe bildet die Stimme von Ian Alexander Griffiths. Der Pop- und Rocksänger kann vom sonoren Bass bis hin zu geflüstertem Falsett eine erstaunliche stimmliche Bandbreite abrufen und ist bei ANS LICHT als Lead und Background Sänger zu hören. Außerdem spielt er alle Gitarrenparts ein, akustisch sowie elektrisch. Ein echtes Multitalent.

Die beiden „Musikschienen“ aus den vergangenen Jugendkreuzwegen finden sich bei ANS LICHT in anderer Weise wieder. Es gibt die Tracks 1-16, die sich am gebeteten Kreuzweg orientieren und ihn Schritt für Schritt mitgehen, mit allen Liedern, Zwischenmusiken (Interferences) und Liedrufen. Die Tracks 17-30 bilden einen durchgängigen Soundtrack, der in eher freier Form den Kreuzweg meditiert. Er ist zur Bildbetrachtung gedacht, als Baustein für Deinen Kreuzweg oder einfach als Inspiration zum Hören.

Ob also zuhause mit deinem Paar Lieblingskopfhörern, in der Kirche, im Klassenzimmer oder draußen mit der Bluetooth Box: Die Musik des Jugendkreuzwegs ist dabei und hilft Dir hinein in die Welt von ANS LICHT.

Credits

Konzept, Komposition, Musikalische Leitung: Luis Reichard
Liedtexte: Luis Reichard, Tobias Petzoldt
Assistenz: Martin Schmidt

Aufgenommen im Juli und August 2018 von Sebastian Heinrich im Hidden Track Studio Köln, www.sebastianheinrich.audio
Gemischt und gemastert im August 2018 von Danik Wulf, www.sonophilos.com
Produziert von Luis Reichard, www.luisreichard.de
Für Karin, die dieses Album gerne gehört hätte.

Gesang, Background Gesang, Gitarren: Ian Alexander Griffiths
Klavier, Synthesizer, Rhodes, Flügelhorn, Drum Programming, add. Perkussion, Background Gesang (18, 21): Luis Reichard
Tenorsaxophon, Altsaxophon, Bassklarinette: Julia Kriegsmann
Posaune: Jonathan Böbel
Schlagzeug: Jonas Vollmer