Kreuzweg 2019

ans licht

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend Ans Licht.

Abstufungen von Dunkelheit kennzeichnen die Bilder des Kreuzwegs Ans Licht. Die Räume der Kreuzwegbilder sind die Orte, an denen wir mit unserem Leben Jesus auf seinem Kreuzweg begegnen können und an denen er mit uns unterwegs ist.

Die Räume auf den Bildern sind Orte unserer eigenen Seele, Orte unserer Ängste, Sorgen, Nöte, unserer Gebrochenheit, unseres Leidens, unserer Verzweiflung, unserer Leere in einer Welt, die von außen so viele Realitäten und überreiche Erfahrungen verheißt. Doch es wird hell, mitten in unserer Dunkelheit. Mehr Räume entstehen, für Gottes Licht und um Gott zu hören. Durch die Gemeinschaft mit Jesus ist der Tod Geschichte. Und bis in jede Dunkelheit unseres Lebens heute dringt dieses Licht hinein.

WAS IST EIGENTLICH EIN „KREUZWEG“?

Kennt Ihr Kreuzwegstationen aus Eurem Umfeld? Vielleicht habt Ihr schon Bildtafeln mit Darstellungen Jesu auf seinem Leidensweg beim Besuch einer Katholischen Kirche gesehen? Oder entlang einer Friedhofsmauer? Oder am Wegesrand?

WAS IST DENN EIN JUGENDKREUZWEG?

 „Kreuzwege“, Stationen also, die die Leidensgeschichte Jesu erzählen, gibt es in Hülle und Fülle. In katholischen Kirchen, in Parks, an Wallfahrtsstätten, in Räumen und im Freien, gemalt, geschnitzt, gemeißelt, in Fotos, in Bildtafeln, als Skulpturen…
Mal mit 7 Stationen, mal mit 14. Mal mit den ganz klassischen Motiven, mal mit ganz anderen. Mal betet man sie als Gruppe, mal alleine, mal nach Textvorgaben, mal eher betrachtend….