Interviews & Erlebnisberichte Rund um den Jugendkreuzweg

Gott ist immer #beimir

Die Frage, wie oder ob Gott bei mir ist, ist nicht schwer zu beantworten, wenn man sich mit offenen Augen auf die Suche begibt: Junge Menschen auf der ganzen Welt tragen Gott bei sich und tragen ihn und seine Botschaft in die Welt.

Werfen wir einen Blick nach Köln. Hier ist zum Beispiel Yannik unterwegs. Er ist 17 Jahre alt und Messdienerleiter in der Pfarreiengemeinschaft Roncalli: „Der Glaube und Gott tauchen in meinem Alltag immer wieder auf. Als Messdienerleiter müssen wir oft liturgische Dinge vorbereiten und dabei im Blick behalten, wie man Glaube leben und vor allem, wie man den Messdienerkindern Glaube vermitteln kann. Bei den Messdienern geht es ja nicht nur darum, gemeinsam Spaß außerhalb der Messe zu haben – auch wenn wir gerne gemeinsam Spaß haben und Gott dabei natürlich nicht fehlt. Dennoch ist es wichtig, dass wir uns bewusst mit Gott auseinandersetzen. Ich bin immer wieder über die tollen Erfahrungen erstaunt, wenn wir mit den Kindern ein „Liturgie-Wochenende“ veranstalten: Letztes Mal haben wir z.B. Bilder dafür gesucht und gefunden, wo Gott im Alltag zu finden ist.
Für mich persönlich kann ich den Glauben immer wieder erleben, wenn ich in Gemeinschaft die Heilige Messe feiere. Dort kann ich in Ruhe darüber nachdenken, wo Gott mir in meinem Leben begegnet. Immer wieder merke ich, was ich alles Gutes und Schönes erleben darf. Ich bin dankbar für meinen starken Glauben, denn Gott gibt mir Kraft im Leben. Mir ist es wichtig, den Glauben an Gott und die Gemeinschaft mit ihm zu vermitteln. Ich finde, jeder sollte Gott und den Glauben erfahren dürfen.“ Die Messdiener sind eine große Gruppe, in denen sich junge Menschen offen und ehrlich für ihren Glauben einsetzen und Gott bei sich tragen. Gerade Kinder sind oft stolz darauf, eine verantwortungsvolle Aufgabe in der Kirche zu übernehmen und beim Gottesdienst ganz vorne mit dabei zu sein. Hier wird ihnen etwas zugetraut und sie sind damit ein wichtiger Bestandteil der kirchlichen Gemeinschaft.

Wahrscheinlich gibt es noch viele andere junge Menschen, die etwas zum Thema des Ökumenischen Kreuzweg der Jugend zu sagen haben und für die ganz deutlich ist, wo Gott bei ihnen ist. Jonas bringt es letztlich auf den Punkt: „#beimir- Gott bei mir? Ich bin Jonas, 19 Jahre alt und seit Jahren engagiere ich mich in meiner Gemeinde. Mir ist es wichtig, mich einzusetzen und etwas zu bewegen. Damit ich das kann, bin ich Mitglied im Pfarrgemeinderat. Wo Gott bei mir ist? Gott ist immer bei mir!“

Vera Polch Web

Vera Polch
ist Jugendreferentin bei der Katholischen Jugend Agentur Köln und ist zuständig für den Ökumenischen Jugendkreuzweg in Köln. Sie begleitet verschiedene kirchliche Jugendgruppen in Köln Rath/Heumar und hat für den Jugendkreuzweg #beimir Kontakte zu verschiedenen Jugendgruppen, insbesondere den Messdienern hergestellt und sie beim Fotoshooting begleitet.