Vorwort

Jesu Glaubenshaltung ist revolutionär. Revolutio – er dreht sich zu den Menschen um, er wendet sich ihnen in ihrer Sehnsucht und in ihrer Liebe, in ihrer Verzweiflung und ihrer Schuld, in ihrem erlebten Unrecht und Ausgegrenztsein zu. Dafür steht er mit seinem Weg bis ans Kreuz.

Die Begegnung mit Jesus, in seinem Wort wie in seinem Kreuzweg, lässt die Menschen damals wie heute Gott erfahren. Einen Gott, der den Menschen liebt und von dem der Mensch weiß, er wird von ihm, er wird von Gott gesehen und angenommen.
Diese Beziehung zu Gott fordert heraus und öffnet neue Wege, ganz persönlich, als Gemeinschaft der Glaubenden und in die Gesellschaft hinein. Als Christinnen und Christen sind wir gerufen, diese Botschaft zu den Menschen, gerade zu den jungen Menschen zu bringen. Als Kirche heißt das, dabei mitzuwirken, dass Leben wachsen und gelingen kann. Es heißt, erfahrbar zu machen, dass wir in all unseren Lebenssituationen durch Gott und in der Begegnung mit Jesus Christus angenommen sind. Daraus erwächst die Kraft, sich auch dem anderen zuzuwenden: nach der Art Jesu Christi.

Der Jugendkreuzweg 2017 steht für diese Zuwendung mit neuer „Umdrehung“ ein. Mit neuen Kunstformen und Materialien, mit neuen Optionen und neuen Medien hat er sich formiert, um zu eben jenem „Blick der Liebe“ einzuladen. Er ist, englisch gesprochen, Jesus Art; er ist Kunst, die von Jesus erzählt.

Für die Entwicklung, Umsetzung und den leidenschaftlichen Einsatz gebührt der geschäftsführenden und redaktionellen Leitung des Kreuz­weges, dem Redaktionsteam sowie dem Künstler Mika ­Springwald unser herzlicher Dank. Ebenso danken wir dem Verlag Haus ­Altenberg (Düsseldorf), dem Zentrum für angewandte Pastoralforschung (Bochum) sowie der tellux.next (München), weil durch ihr Engagement die Realisierung dieses besonderen Kreuzweges erst möglich wurde.

Ob in der Gruppe, in der Gemeinde, in Verbänden oder allein: Allen, die den Kreuzweg beten, wünschen wir einen lebensnahen und segensreichen Weg mit dem Kreuz Jesu Christi. Und die Erfahrung, dass Gott uns persönlich liebevoll ansieht und dass wir darum die Menschen neben uns auch mit liebevollen Augen sehen können.

Anregungen und Ideen, Vorschläge und Tipps, Impulse und Rückmeldungen sind den Redaktionsmitgliedern herzlich willkommen! Bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

MohrBianka Mohr
Leiterin AFJ

 

 

CorsaMike Corsa
Generalsekretär AEJ

 

 

BingenerPfr. Dirk Bingener
Bundespräses
BDKJ