Vorwort der Herausgeber

Liebe Interesentinnen und Interessenten am Ökumensichen Kreuzweg der Jugend 2015,

„Im Fokus: Das Kreuz", so lautet der Titel des Ökumenischen Kreuzweges der Jugend 2015. Es ist schwer, Leid und Tod zu „fokussieren", denn man kann die Aufmerksamkeit auf Leidende lenken, aber man kann Leidende dabei auch bloßstellen.

Im Fokus: Das Kreuz

Vorwort des Redaktionsteams JKW 2015

Dem Leid und dem Tod, dem Schmerz und der Not zu begegnen, ist eine zweischneidige Sache, ob es in den Medien und auf Bildern passiert oder im realen Leben.
Das, was da zu sehen ist – ob es der Erkrankte an Ebola ist oder das Opfer, das beim Fastfoodrestaurant abgepasst und unschuldig zusammengeschlagen wurde – dieser Mensch und seine Situation, das berührt Dich. Diese Not braucht unseren Einsatz, jener Skandal muss ins Licht der Öffentlichkeit, das muss anders werden. „In den Fokus" zu nehmen, das bedeutet aufmerksam zu machen, hin zu sehen. Das Leid bekommt ein Gesicht, das zum Helfen, zum Verändern ermutigt. So soll es ja sein. Einerseits.