Der Dom

Original sehen kann man den Kreuzweg im sogenannten „Dom von Bücken": der Stiftskirche St. Materniani et St. Nicolai in Bücken, Niedersachsen.

Sie ist eine dreischiffige Pfeilerbasilika mit 56 Meter hohen Doppeltürmen, die nicht nur wegen des Kreuzweges äußerst sehenswert ist, sondern auch kunstgeschichtlich einiges zu bieten hat. Etwa zwischen 1050 und 1350 errichtet und schrittweise erweitert, haben alle Epochen und Generationen ihre Kunstvorstellungen in den Raum dieser eingebracht. Dazu gehören auch ein Triumphkreuz, Glasfenster und Kanzel aus dem 13. Jh., das Chorgestühl aus dem 14. Jh. und ein spätgotischer Schnitzaltar vom Beginn des 16.Jh. Eben so, wie der Fokus in seiner jeweiligen Zeit ausgerichtet war, um dem eigenen Glauben Raum und Gestalt zu geben.

Kreuzweg von Bücken und sein Künstler

‚Pablo' Holger Hirndorf

Vor der Jahrtausendwende wurde die Bedachung der Kirchtürme von St. Materniani et St. Nicolai erneuert, die alten Kupferbleche wurden entfernt – und sie werden nun stattdessen zum Träger der Fokussierung eines Kerns des christlichen Glaubens durch die Gegenwartskunst gestaltet: dem Kreuzweg Jesu Christi. Zeit und Spuren der Zerstörung haben die Kupferbleche patiniert, die ehemals die Kirchtürme zierten, ‚Pablo' Holger Hirndorf lässt aus ihnen eine Metapher für menschliches Leiden und den Leidensweg Christi entstehen (so Jürgen Claus, Uni Hannover). Aus dem Blech wird Neues geschaffen, es wird zum Träger der Leidensgeschichte Jesu Christi; Hirndorf geht es um diese Passion Jesu und darum, dass ganz am Ende aus der Zerstörung Krönung wird.

‚Pablo‘ Holger Hirndorf

1963 in Altenbücken, Kreis Nienburg, geboren
1982 Abitur in Nienburg
1984-86 Studium der Kunstpädagogik an der Uni Hannover
1986-92 Studium der Freien Kunst mit Schwerpunkt Malerei an der FH Hannover
1992 Abschluß als Meisterschüler von Prof. Ulrich Baehr.
Seitdem als freiberuflicher Künstler tätig.
Holger Hirndorf lebt und arbeitet in Warpe, Kreis Nienburg. Ausstellungen und
Beteiligungen vorwiegend im norddeutschen Raum. Arbeiten von P.H. Hirndorf
befinden sich in öffentlichem und privatem Besitz im In- und Ausland.

Anschrift: Atelier Hirndorf, Warpe Nr 43, 27333 Warpe
Tel/Fax: 05022-1711 e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!