dong dong dong

GL schlaegtMit dem Lobpreis-Song von Albert Frey "Herr, ich komme zu dir" wird zur Feier des diesjährigen Kreuzwegs gerufen.
Das Kreuzzeichen, mit dem sich Christen als solche erkennbar machen, steht am Anfang der Betrachtung.
Der "Kreuzzeichen-Kanon" von Gregor Linßen deutet dieses Zeichen aus und führt in den Prolog hinein.
Den Namen des Vaters wollen wir ehren, die Liebe des Sohnes in uns mehren und mit der Kraft des Heiligen Geistes werden wir die Erde verändern.
Mit dem Lied "Hoffnung, die trägt"  von Norbert Becker stellen wir uns vor das Kreuz.
Der Liedtext von Eckard Bücken (Musik: ) ermutigt dazu, auf Christus am Kreuz zu schauen.
Ein zentrales Motiv des Altarbildes ist die Zeigende Hand des Johannes des Täufers.
Die Worte daneben - frei übersetzt: "Jenem gebührt es, verehrt zu werden, ich bin nicht der Wichtige".
Sowohl der Titel des Kreuzwegs alsauch der Text des Liedrufs lehnt daran an.
"Jener Mensch. Gott".  Gregor Linßen schrieb den passenden Liedruf für den Kreuzweg 2014.
Das Schlusslied "Von Dir sind wir gerufen" von Norbert Becker spricht von Ruf und Sendung und dem Mut, den es braucht, um einen Aufbruch zu wagen.

Die Ausführenden

Das Playback von "Herr wir kommen zu Dir" (ID 1 + 19) stammt von M.Schlierf. (www.scm-haenssler.de)

Der Kreuzweg-Kanon (ID 2)  ist eine Tonträger-Übernahme von der CD "ADAM-Die Suche nach dem Menschen" (Bezug: www.edition-gl.de)

Die anderen Playbacks spielte als bewährte Dienstband die Band der Gruppe AMI  ein. (ID 3-18 + 20-24)

Die Aufnahmen fanden im Studio der EDITION GL statt.

Der Singkreis Haltingen unter Leitung von Marcel Wehrle sang in Weil am Rhein den Chorpart ein. Er wurde als Jugendsingkreis vor 30 Jahren gegründet. Zwar musste das "Jugend-" mittlerweile gestrichen werden, aber immer noch singen 30-35 junggebliebene Sängerinnen und Sänger vor allem in Familiengottesdiensten und anderen besonderen Gottesdiensten in unserer Pfarrgemeinde. Der Motivation ist der Wille selbst lebendige Gemeinde zu sein. Und dafür bietet das Singen und Musizieren eine einfache und erfüllende Möglichkeit nicht nur in der Heimatkirche sondern auch in anderen Gemeinden.

So beteiligt sich der Singkreis Haltingen an Projekten befreundeter Chöre (u.a. im Projektchor ALCANTO bei den Oratorien von Gregor Linßen) und den Katholikentagen.


Zur Meditationsmusik
2004 hatte bekam Gregor Linßen den Auftrag, für die internationalen Glockentagen eine Ouvertüre zu schreiben.
Es entstand die Motette "Hier bin ich", deren Hauptmotiv sich aus den Klängen einer etwa 1000 kg schweren Glocke bildet.
Für die Uraufführung stand die Glocke in der Vierung des Straßburger Münsters.
Die Aufnahmen der Klänge dienten als Basis für die Meditation 2014.
Jede Meditation endet mit der Schlagzahl der Station. Nur die sechste Station bleibt still.
Wie im letzten Jahr können die Meditationen als Maß für die Betrachtungszeit dienen
oder als musikalische Atmosphäre für die Texte, an die sich unmittelbar der Liedruf anschließt.

© www.edition-gl.de