Der Altar

Hintergrund zum Isenheimer Altar

Den Anfang machen ein Kind, das droht am eigenen Leib zu „verbrennen“, seine besorgten Eltern und eine Stiftung.

Das Kind heißt Guérin und die Krankheit ist das Antoniusfeuer – medizinisch korrekt: Ergotismus – eine Vergiftung durch einen Pilz im Getreide mit schlimmen Folgen. Nach Taubheitsgefühlen der Gliedmaßen sterben diese förmlich bei lebendigem Leibe ab.

Die Altarbilder

Was ist dargestellt?

Als im 16. Jahrhundert zwei Künstler den Auftrag erhalten, einen Altar zu gestalten, da muss ihnen bewusst sein, dass sie es hier nicht um fromme Erbauung ging, sondern um nicht weniger als Heilung! Heilung von schrecklichen Krankheiten, die die Menschen geißeln. Heilung durch göttliche Gnade. Und um Verkündigung – die Verkündigung des mitleidenden Christus.

Der Maler

Der Freidenker - wer das alles malte...
Was soll man über einen Künstler schreiben, der zu einer Zeit wirkte, als sich Künstler eher nicht zu erkennen gaben?
Hieß er nun Matthias oder Matthäus Grünewald?