Auf´ s Kreuz gelegt

Auf´ s Kreuz gelegt

Aktion: Auf´ s Kreuz gelegt

Vorbemerkung:
Das Kreuz, das wir auf dem Weg mit uns getragen haben, wird jetzt greifbar und eingehüllt in persönliche und ehrliche Gedanken, Aussagen, Bitten der TeilnehmerInnen.
Alle sollen die Gelegenheit haben, „ihr“ Tuch selbst an einer Stelle des Kreuzes anzubringen.

Das Kreuz kann eine Zeit lang als Erinnerung im Kirchenraum liegen oder stehen bleiben.

Material:
großes Holzkreuz
Stoff-Streifen(z. B. Futterstoff) in den Farben, die auf den Bildern zu erkennen sind (schwarz, braun, grau, blau, gelb, rot)
Große Körbe für die Stoffstreifen
Stifte, Stoffmalfarben, Filzstifte, Kulis
Musik zur Meditation
Evtl. Heftzwecken

Ablauf:
das Kreuz gut sichtbar hinlegen
Zeit des Schweigens und der Ruhe
Kanon: „Was mich bewegt“ wird zum ersten Mal angestimmt (kann während der Aktion weiter gesungen werden).
Stoffe und Stifte an die TeilnehmerInnen verteilen (eventuell an Schreibunterlage denken)
Einladung zu persönlichem Nachdenken:
Leitfrage: Was bewegt mich so sehr, dass ich Jesus davon erzählen/ ihn um etwas bitten möchte?
Musik zur Meditation
Die Gedanken auf den Stoffstreifen schreiben lassen
Zeit lassen, um etwas aufzuschreiben
Alle TN binden, heften, wickeln, knoten den Stoff um das Kreuz (auch diejenigen, die nichts schreiben möchten)
Je nach Möglichkeit wird das Kreuz aufgerichtet

Zum Abschluss:
Lied: Hinter allen Fragen

Vater unser

Segen:
Guter Gott wir bitten Dich,
Dein Segen tröste uns, wenn Du scheinbar fern bist unserem Schreien.
Dein Segen stärke uns in unserem Einsatz für eine menschenfreundlichere Welt.
Dein Segen begleite uns heute und alle Tage auf unseren Wegen.
So segne uns der Dreieinige Gott.
Schlusslied: Von allen Seiten umgibst Du mich